Sie befinden sich hier:

Hier werden Beiträge vorgestellt, die sich mit dem FAPP, mit seiner Geschichte, mit seinen Konzepten und den Fort- und Weiterbildungsangeboten beschäftigen.

Die theoretischen Fundamente des FAPP haben sich im Laufe der Jahre ebenso gewandelt wie die Anforderungen an die Professionellen. Im FAPP waren diese Begründungen und die damit in Verbindung stehen Fort- und Weiterbildungen nie ein einheitlicher Block, sondern immer schon durch multiperspektivische Ansätze geprägt. Diese multiplen Zugänge sind zudem ein grundlegendes Erfordernis von Pädagogik und sozialer Arbeit und damit auch der psychoanalytischen Pädagogik und Sozialen Arbeit.

 

 

Eggert-Schmid Noerr, Annelinde; Krebs, Heinz: Postgraduierte Fort- und Weiterbildungen des "Frankfurter Arbeitskreises für Psychoanalytische Pädagogik und Soziale Arbeit". In: Gerspach, Manfred; Eggert-Schmid Noerr, Annelinde; Naumann, Thilo M.; Niederreiter, Lisa (HRSG:): Psychoanalyse lehren und lernen an der Hochschule. Seite 147-164. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2014

 

 

 

 

 


 

Psychoanalytisch-pädagogisches Können. Vermitteln - Aneignen - AnwendenKrebs, H.; Eggert-Schmid Noerr, A.: Professionalisierung von Pädagogik und Sozialer Arbeit im Frankfurter Arbeitskreis für Psychoanalytische Pädagogik. In: Datler, W.; Finger-Trescher, U.; Gstach, J. (Hg.): Psychoanalytisch-pädagogisches Können. Vermitteln - Aneignen - Anwenden. Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik, Bd. 20. Gießen 2012

Dieser Beitrag entstand zum zwanzigjährigen Bestehen des „Jahrbuches für Psychoanalytische Pädagogik“. Es wird das Fort- und Weiterbildungskonzept des FAPP vorgestellt und anhand theoretischer Diskussionen und Falldarstellungen erläutert. Mit freundlicher Genehmigung des Psychosozial-Verlages, Gießen, und der AutorInnen können wir diesen Beitrag als Download zur Verfügung stellen.


 

Urte Finger-Trescher (2012)
Laudatio für Aloys Leber zum 90. Geburtstag

In diesem Vortrag anlässlich des 90. Geburtstages von Prof. Dr. Aloys Leber, Begründer der modernen Psychoanalytischen Pädagogik  an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/M, geht die Autorin auf das Lebenswerk von Aloys Leber ein, der ein Mitbegründer des FAPP war und eng mit seiner Geschichte verbunden ist.

Wir bedanken uns bei Frau PD Dr. Finger-Trescher, dass wir diesen Vortrag als Download auf unserer Website zur Verfügung stellen können. In leicht veränderter Form ist der Beitrag auch im bereits zuvor erwähnten Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik, Band 20, Psychosozial-Verlag erschienen.

 


 

Krebs, H.; Finger-Trescher, U.: Der Frankfurter Arbeitskreis für Psychoanalytische Pädagogik. Weiterbildung für Fachkräfte des Sozial-, Erziehungs- und Bildungswesens. In: Sozial Extra, 9, 2001, 47-51

In diesem kurzen Beitrag wird die Bedeutung postgradualer Fort- und Weiterbildungen für im Sozial- und Bildungswesen Tätige erörtert und mit den damaligen Angeboten des FAPP in Verbindung gebracht.
Mit freundlicher Genehmigung der Springer VS/Springer Fachmedien Wiesbaden-GmbH, Wiesbaden und der AutorInnen können wir diesen Beitrag in leicht veränderter Fassung als Download zur Verfügung stellen.
 

 




Leber, A.; Gerspach, M.: Geschichte der Psychoanalytischen Pädagogik in Frankfurt a. M. In: Plänkers, T. u.a. (Hg.): Psychoanalyse in Frankfurt am Main – Zerstörte Anfänge, Wiederannäherung Entwicklungen. Tübingen 1996

In diesem Gespräch resümiert Prof. Dr. Aloys Leber mit Prof. Dr. Manfred Gerspach sein Lebensprojekt „Psychoanalytische Pädagogik“, das er als Professor (1972-1987) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität begründet hat und das in der Gründung des FAPP 1983 seine Fortsetzung fand.




Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik, Band VTrescher, H.-G.: Postgraduale Weiterbildung in Psychoanalytischer Pädagogik – Konzept und Erfahrungen mit einem dreijährigen Weiterbildungsgang. In: Trescher, H.-G.; Büttner, C.; Datler, W. (Hg.): Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik Bd. V. Mainz 1993

In diesem Beitrag wurden von Prof. Dr. habil. Hans Georg Trescher zum ersten Mal das Konzept und der Verlauf der „Dreijährigen Weiterbildung“ des FAPP vorgestellt und ausgewertet. In den Grundzügen wird diese Weiterbildung noch heute so angeboten, auch wenn sich Details geändert haben. Zur Zeit (April 2013) läuft der 12. Durchgang dieser Weiterbildung.
Psychoanalytisch-Pädagogische Weiterbildung, Praxisreflexion und Praxisberatung

Mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaberin PD Dr. Urte Finger-Trescher, können wir diesen Aufsatz als Download zur Verfügung stellen: Download Postgraduale Weiterbildung in Psychoanalytischer Pädagogik




Pädagogik und Psychoanalyse – Beiträge zur Geschichte, Theorie und Praxis einer interdisziplinären KooperationLeber, A.: Wie wird man „Psychoanalytischer Pädagoge“? In: Bittner, G.; Ertle, C. (Hg.): Pädagogik und Psychoanalyse – Beiträge zur Geschichte, Theorie und Praxis einer interdisziplinären Kooperation. Würzburg 1985
Dieser Beitrag erschien zu einer Zeit als der FAPP gerade gegründet (1983) war und die ersten Fort- und Weiterbildungen geplant wurden. Der Aufsatz stellt ein relativ frühes Dokument der neuen Psychoanalytischen Pädagogik in Frankfurt/M dar.